Alm

Auf  1.900m Seehöhe liegt unsere Almhütte, die sogenannte Sennerhütte, die bis in die frühen 70er-Jahre bewirtschaftet wurde.

Dösener Am Hütte

Dösener Am Hütte

Anfang Juni fand alljährlich der große Almauftrieb mit Rindern, Schafen und kleinen Schweinen, die nach oben getragen wurden, statt. So wurde der Hof über den Sommer auf die Alm verlagert. Nun musste natürlich auch die Herstellung und Verarbeitung von Käse, Butter und weiteren Milchprodukten verlagert werden. Mit diesen Produkten konnte die Dösner Almhütte, welche auch für Wanderer geöffnet war, versorgt werden.

Im September stand der große Almabtrieb bevor. Da der Winter langsam wiederkam und die Tiere nicht mehr viel Gras zum weiden hatten, mussten sie ins Tal gebracht werden. Dies war stets eine große Herausforderung, da sich auf dem schmalen Steig kein Tier verletzen oder gar abstürzen durfte.

Nachdem es nach vielen Jahren keine Bewirtschaftung der Dösner Hütte mehr gab, wurden nicht mehr allzuviele Tiere auf die Sennerhütte gebracht. Heutzutage wird die Alm lediglich für die Mutterkuhhaltung verwendet.

Kalb

Anfang Juni findet der Almauftrieb mit ca. 15 Rindern statt – hier helfen unsere Hausgäste immer sehr gerne mit! Je nach Wetterlage bleiben die Rinder dann meist bis Mitte September oben auf der Alm.

Kühe auf der Alm II

Zwischendurch muss der Bauer natürlich auch einen Kontrollgang zu seinen Kühen machen, das ist dann selbstverständlich eine großartige Gelegenheit für unsere Gäste einen Aufstieg zur Dösener Alm zu machen. In Begleitung des Bauern gibt es natürlich immer zahlreiche Geschichten, Interessantes über die Berge, Traditionen und freilich auch die Flora und Fauna zu erfahren und zu erleben.alles 2012 sep 099

Kreuzotter auf der Alm Während des ca. 1-stündigen Aufstieges zur Hütte hat man reichlich Gelegenheit die Bergwelt auf einen wirken zu lassen, die Blumenvielfalt betrachten und die Wildtiere zu beobachten. Wenn man ein wachsames Auge hat, bemerkt man vielleicht auch das eine oder andere Gamserl oder Rehlein.